Winterlager Gilde Bergkristall

By | 6. Juni 2017

Am 6. Jänner war es so weit und wir fuhren Richtung Mariazell auf Gilde Winterlager. In Wien war ja überhaupt kein Schnee, deswegen freuten wir uns umso mehr, als wir auf der Fahrt immer mehr in die winterliche Landschaft fuhren. Im tiefverschneiten Annaberg angekommen trafen wir auf die anderen (Familie Lehner, Familie Hochreiter, Familie Semlak, Familie Hofbauer, Familie Kerschbaummayer, Familie Gruber, Familie Glocker aus Linz) Manche sehr mutige waren trotz eisigem Wind und Wetter sogar auf der Piste unterwegs. Nach und nach trafen alle ein und die Erwachsenen weihten die Saunalandschaft und die Kinder den Turnsaal und den Kletterbereich ein. Nach dem Abendessen, wurde gemütlich getratscht, gespielt und Wein getrunken und die Kinder machten das Haus unsicher. Nach einer mehr oder weniger ruhigen Nacht trafen wir uns wieder beim Frühstück. Gisi, Chrisi und Georg beschlossen nach einer sehr unruhigen Nacht, mit einem kranken Georg, wieder nach Hause zu fahren. Alle anderen trotzten dem zu anfangs noch sehr kaltem, verschneitem Wetter und gingen Spazieren, auf Schitouren oder in den Schikurs. Am Nachmittag kam dann sogar die Sonne raus. Die Kinder gingen am Abend noch auf eine winterlich-nächtliche Rodel- und Bob Fahrt vor dem Haus und die Erwachsenen verbrachten wiederum einen gemütlichen Abend.

Am Sonntag in der Früh wurden wir von einer immer tiefer verschneiten Landschaft begrüßt. Die Männer schaufelten die Autos aus, während die Frauen die Zimmer räumten. Die ganz Fleißigen: Gudrun, Dieter und Peter, gingen sogar noch auf eine morgendliche Schitour. Esther war das einzige Kind im Schikurs (allen anderen schneite es zu viel und war es anscheinend zu kalt) und konnte in einer Einzelstunde das Tiefschneefahren perfektionieren. Nach einem Spaziergang nach Annaberg City und einem gemeinsamen Mittagessen im Hotel Post, fuhren dann alle langsam durch die tiefverschneite Landschaft zurück. Wie jedes Jahr war auch heuer das Winterlagerwochenende wieder schön und gemütlich und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.