Winterlager GuSp

By | 28. Februar 2014

Es war einmal vor langer, langer Zeit eine Pfadigruppe. Sie wurde Linz 12 genannt und war voller Tatendrang…

Als wir am 28. Februar mit sehr hohen Erwartungen an unserer (ziemlich schicken) Unterkunft ankamen, wurden wir jedenfalls nicht enttäuscht. Es war ein Jungscharhaus auf der Gis inmitten eines Walds mit einem traumhaften Ausblick auf Linz bei Nacht. Als wir „eingecheckt“ hatten, gab es 2 Stunden Freizeit. Danach ging das Programm weiter. Danach mussten wir unsere Jacken ausziehen, damit wir uns so fühlten wie richtige Goldgräber und uns auf die Suche nach Erz begeben. Nach dieser spannenden Aktion aßen wir eine Suppe, danach ging es aber ins Bett. Als wir am nächsten Tag „gut gelaunt und ausgeschlafen“ waren, aßen wir ein leckeres Frühstück, zubereitet von Alex und Peti. Dann stand Stationenbetrieb auf dem Programm, bei dem wir sehr viel Spaß hatten. Am Nachmittag konnten wir zwischen zahlreichen Workshops wählen, an denen wir uns dann engagiert beteiligten. Als wir uns mit Reisfleisch gestärkt hatten, bekamen zwei unserer Kollegen das Halstuch verliehen. Danach gingen wir ins Haus, um ein paar Lieder zu singen. Etwas später lagen wir in unseren Bettchen und träumten. Da die Leiter am nächsten Tag aufräumten, blieb uns Kindern nichts zu tun. So spielten wir den ganzen Tag Ball und pflöckelten.

So endete dieses traumhafte Winterlager und wir freuen uns schon auf das nächste.

Shannon und Jan